Grüß Gott
     in der Pfarrei St.-Michael Neutraubling

07.01.2018

Segen bringen, Segen sein

Sternsinger sammeln 14 337 Euro für Kinder in Not „Segen bringen, Segen sein“, unter diesem Leitwort zogen von 03. bis 05.01. wieder die Sternsinger durch die Straßen Neutraublings. Rund 50 Kinder und Jugendliche sammelten Spenden für die Aktion Dreikönigssingen des Kindermissionswerks, das für dieses Jahr als Beispielland Indien ausgewählt hatte. Die Aktion begann am 03. Januar mit der Aussendung der Sternsinger durch Pfarrer Weindl, der den Segen über Weihrauch und Kreiden spendete und die Könige feierlich entsandte. Die Sternsinger trugen den Segen Gottes in die Häuser der Stadt und sammelten insgesamt 14 337 Euro – ein neuer Spendenrekord für Neutraubling! Stolz und glücklich kehrten die Sternsinger am 06. Januar in den Festgottesdienst am Dreikönigstag zurück. Den Abschluss bildete das traditionelle Pizzaessen nach dem Gottesdienst, als Dankeschön an die fleißigen Sammlerinnen und Sammler.

07.12.2017

Graslitzer Partner besuchten Neutraubling und brachten Pumpernickel mit.

20 Bürger aus Kraslice (früher Graslitz) besuchten ihre Partnergemeinde Neutraubling.  Sie brachten die begehrten Lebkuchen mit, die bei den Sonntagsgottesdiensten im Advent für eine Spende angeboten werden. Von Mitgliedern des Arbeitskreises Graslitz der Pfarrei St. Michael unter Leitung von Pfarrer Josef Weindl und Sprecherin Sylvia Gräf wurden die Besucher vor der Pfarrkirche begrüßt. Bevor sie zu einer kräftigen, selbst zubereiteten Gulaschsuppe geladen wurden, zeigte ihnen Pfarrer Weindl im Gotteshaus die extra für die Gäste schon aufgebaute Krippe, weil diese aus dem Ort  Schwaderbach bei Graslitz stammt und an die Pfarrei Neutraubling ausgeliehen ist. Sylvia Gräf überreichte allen Gästen eigens zusammengestellte Nikolaustüten mit Obst, Schokolade, und einen „fairen Nikolaus“ aus dem Eine-Welt-Laden, sowie Landkreisinformationen und Ausflugstipps über die Oberpfalz. Nach Kaffee und Kuchen machte man sich schließlich gemeinsam auf zum BRK-Seniorenheim am Marktplatz, wo die Gäste an einem Adventkonzert der Saitenfreunde und Traublinger Musikanten teilnahmen. Von allen Seiten waren auch die Bewohner des Seniorenheims herbeigeströmt oder in Rollstühlen herangeschoben worden, um den festlichen Klängen zu lauschen , oder gar mitzusingen Höhepunkt des Nachmittags im Foyer des Seniorenheims war die Heilige Messe mit drei Geistlichen : Pfarrer Josef Weindl, Pfarrer Petr Fo?t aus Graslitz sowie dem hiesigen Gastpriester Yves Lucien Evaga. Begleitet wurde der Gottesdienst von Liedern und Musik der „Saitenfreunde“ . Der Graslitzer Pfarrer gedachte in den Fürbitten des verstorbenen Initiators der Partnerschaft, Johannes Schmidt, der in eben diesem Hause seine letzten Lebensjahre verbrachte.

Vom Seniorenheim ging‘s hinüber zum Rathausplatz, wo Pfarrer Weindl den Gästen Knackersemmeln und Glühwein spendierte. Die vorher besinnliche Stimmung wurde langsam fröhlicher, und so klang der Gastbesuch in Neutraubling mit weihnachtlichen Wünschen in Freundschaft und mit dem Versprechen, sich baldmöglich wiederzusehen, aus. Gegen Abend traten die Gäste ihre gut dreistündige Heimfahrt an.

Text und Fotos von Engelbert Harteis

25.11.2017

„Das Puzzle unserer Pfarrei – ich bin dabei!“

Im Rahmen des Vorabendgottesdienstes am 25.11. wurden 3 Jungen und 14 Mädchen in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen. Die neuen Minis hatten sich seit ihrer Erstkommunion gemeinsam mit ihren Gruppenleitern Anna Troidl, Christina Reichinger, Tobias Heigl und Manoel Freund intensiv auf diesen Tag vorbereitet. Als Motiv für den Aufnahmegottesdienst hatten sie sich das Motiv des Puzzles ausgesucht. Denn durch ihren Dienst lassen sich die neuen Ministrantinnen und Ministranten in besonderer Weise in das große Puzzle der Pfarrei einbauen. Nachdem Pfarrer Weindl die Neulinge nach ihrer Bereitschaft für den Ministrantendienst gefragt hatte, nahmen die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter ihre Schützlinge durch das Umhängen der Plaketten in die Ministrantenrunde auf.
mehr lesen

28.10.2017

Miniausflug nach Stein bei Nürnberg

Über 50 Ministrantinnen und Ministranten unserer Pfarrei machten sich am 28. Oktober auf den Weg ins Frankenland, genauer gesagt: nach Stein bei Nürnberg. Dort wurde zunächst zusammen mit Pfarrvikar Pascal Angue in der Albertus-Magnus-Kirche ein Gottesdienst gefeiert. Gemeinsam gestalteten die Minis als Symbol für ihre bunte Gemeinschaft eine Nachbildung des Radfensters unserer Pfarrkirche mit verschiedenfarbigen Blättern. Im Anschluss an den Gottesdienst fuhren die Minis weiter zum Stiftehersteller Faber-Castell. Die Kinder und Jugendlichen wurden bereits von drei Mitarbeiten erwartet, die diese durch die sogenannte „Alte Mine“ führten. Hier erfuhren die Jugendlichen, wie einer ihrer wichtigsten Schulbegleiter, der Bleistift, produziert wird. Nach dieser interessanten Entdeckungstour ging es für die Minis auf ins Erlebnisbad Palm Beach, in dem viele tolle Rutschen für alle Altersklassen auf die „bunte Truppe“ warteten. Müde, aber zufrieden kehrten die Kinder und Jugendlichen am Abend nach Neutraubling zurück.

28.10.2017

Am 28. Oktober feierte der ökumenische Arbeitskreis „Eine Welt" sein 25-jähriges Jubiläum.



Um 18:00 Uhr fand in der kath. Pfarrkirche St. Michael ein ökumenischer Gottesdienst statt, anschl. waren alle herzlich in den kath. Pfarrsaal zu einem Begegnungsabend mit kleinem Imbiss und Weinverkostung aus dem fair gehandelten Angebot eingeladen.
mehr lesen

28.09.2017

Festmesse anlässlich unseres 50jährigen Chor-Jubiläums

Am 23.September 1967 wurde der Chor und Musikkreis in Neutraubling gegründet. Das ist nun bereits 50 Jahre her. Aus diesem Anlass führten wir am Sonntag, den 24.September 2017, zum Patroziniumsfest St. Michael die Messe „Missa Brevis in D-Dur“ sowie "Laudate Dominum", beides von W.A. Mozart, in der Pfarrkirche Neutraubling auf. Begleitet wurde der Chor vom Kammermusikkreis Neutraubling unter der Leitung von Frau Hong Shen. Als Gastdirigenten konnten wir Herrn Stefan Shen gewinnen, an der Orgel spielte Frau Steffi Rademacher, die auch die Gesamtleitung über hatte. Den CMK und den Kammermusikkreis Neutraubling verbindet eine lange Freundschaft. Die Freude über das harmonische Zusammenspiel der Musiker und Sänger war spürbar, auch bei allen Gläubigen. Vor dem Segen nahm Herr Pfarrer Weindl einige Ehrungen vor, dazu bat er den gesamten Chor zum Altar. Geehrt wurden für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Kirchenchor: Frau Elfriede Plank, Frau Karin Stock, Frau Rosmarie Noffke, Frau Anita Humbs, Herr Ludwig Schlindwein, Frau Elfiede Odvody, Frau Marianne Stanojevic, Frau Gisela Komarnicki und Herr Franz Matz. Gründungsmitglieder, die auch heute noch aktiv Singen, sind: Frau Elfriede Plank, Frau Gertraud Bründl, Frau Anita Humbs, Frau Gisela Komarnicki, Frau Elfiede Odvody, Herr Ludwig Schlindwein. Sie wurden von Herrn Pfarrer Weindl ebenfalls mit einem „Dankeschön“ bedacht. An einem besonderen Geburtstag gibt es Geschenke. Wir bedankten uns ganz herzlich bei Herrn Pfarrer Weindl, dem Pfarrgemeinderat und den Saitenfreunden hierfür. Mit einem gemeinsam gesungenen Schlusslied „Großer Gott wir loben dich“ endete dieser Festgottesdienst. Über den reichlich gespendeten Beifall zum Schluss freuten wir uns alle sehr. Unsere Feierlichkeiten enden am Samstag, den 30.September 2017 mit einem Jubiläumskonzert in der Stadthalle Neutraubling. Beginn 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Gönnen Sie sich einen Strauß bunter Melodien und seien Sie unser Gast.

23.09.2017

Jugendchor Gegenwind feierte 10-jähriges Jubiläum

Mit einem Jubiläumsgottesdienst und einem kleinen Festakt im Pfarrsaal feierte der Jugendchor „Gegenwind“ seinen 10. Geburtstag. Der Chor umrahmt Jugendgottesdienste mit Neuen Geistlichen Liedern. Viele der Gründungsmitglieder und auch die Chorleiterin Frau Cordula Schäfer sind ihrem Chor bis heute treu geblieben. Die Band wurde für den Jubiläumsgottesdienst um ein kleines Streicherensemble, bestehend aus Carola, Kathi und Madeleine Aumer, erweitert. Sie sind oder waren selbst Sängerinnen des Chores. Das Bandmitglied Bernhard Wess hat für die Streicher bei einigen Liedern eigens Notensätze dazu komponiert. Der Jugendgottesdienst, gestaltet vom Ju&Me-Team, hat das Evangelium von den Arbeitern im Weinberg aufgegriffen und mit dem Chor verglichen. Die Arbeiter im Weinberg bekommen alle den gleichen Lohn, egal, wie groß ihr Einsatz ist. Bei sämtlichen Gruppen und Vereinen ist es ebenso. Jeder bekommt den gleichen Lohn, den gleichen Applaus, egal, wie groß das Engagement ist. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde im Pfarrsaal gefeiert. Aktive und ehemalige Chor- und Bandmitglieder trafen sich zu einen Bunten Abend mit einem selbstgemachten Buffett, einer Fotoshow und einem „Großen Spiel“. Der nächste Jugendgottesdienst, umrahmt vom Jugendchor „Gegenwind“, findet am Sonntag, 5.11.2017 um 10.30 Uhr in der Kirche St. Michael Neutraubling statt.

06.09.2017

Herzliche Einladung an alle Freunde der Saitenmusik

Zum Sommerausklang spielen die Saitenfreunde am Samstag, 16.9.2017 um 18.30 Uhr in der Wallfahrtskirche auf dem Pilgramsberg (Landkreis Straubing-Bogen) eine kurze, heitere Serenade und gestalten anschließend dort die Vorabendmesse. Am Mittwoch den 11.10.2017 findet die monatliche Bibelmeditation mit dem Thema "Maria, Mutter unseres Herrn" nicht wie gewohnt im Pfarrhaus, sondern um 19.30 Uhr als musikalisch umrahmte Meditation im Rosenkranzmonat in der Wallfahrtskirche Scheuer statt. Wir haben zu meditativen Texten von Anita Voitl ein passendes musikalisches Programm ausgewählt und freuen uns sehr auf zahlreichen Besuch. In Neutraubling gestalten wir zum Fest Patrozinium am Sonntag 24.9.2017 die Abendmesse um 18.00 Uhr in der Friedhofskirche.

Dr. Waltraud Lorenz

16.07.2017

Unser Pfarrfest

Unter großer Beteiligung feierte die Pfarrgemeinde am 16. Juli ihr jährliches Pfarrfest. Die Helfer trafen sich bereits am Tag davor und dann am Sonntag um 8.00 Uhr zu den Vorbereitungen wie Tische und Geschirrmobil aufstellen.
Beim Festgottesdienst, der von vier Chören abwechselnd musikalisch gestaltet wurde, sagte Pfarrer Weindl: "Für Kinder und Jugendliche wäre es eine große Strafe, wenn sie nicht zur Erstkommunion oder zur Firmung zugelassen werden würden. Da ist die religiöse Begeisterung hoch, auch bei den Eltern.
Doch anschließend halten viele nicht länger durch. Die religiöse Begeisterung vertrocknet oder wird von anderen Interessen überwuchert.
Doch Jesus sagt mit dem Gleichnis vom Sämann: Es wächst auch etwas! Vieles fällt auch auf guten Boden!" Das zeige sich auch darin, dass in der Pfarrgemeinde Neutraubling jedes Wochenende 700 Leute am Gottesdienst teilnehmen und 400 Gemeindemitglieder ehrenamtlich mitarbeiten, sei es als Ministranten, Gruppenleiter, Sänger, in sozialen Einrichtungen Tätige oder auch beim Pfarrfest.
Das anschließende Fest fand dann auf der Kindergartenwiese hinter der Kirche statt. Für das leibliche Wohl sorgten verschiedene Gruppen wie Kolping, die Krankenhaus-Besuchsdienst-Gruppe, die Ministranten, die zwei kirchlichen Kindergärten und der Frauenbund mit Kaffee und Kuchen, die von vielen Leuten gespendet wurden. Für die musikalische Unterhalten sorgten wie jedes Jahr Wolfgang Unger und Markus Meichel. Der Erlös ist für kirchliche Zwecke bestimmt.

07.07.2017

Firmung in St. Michael

Am 07. Juli hat Bischof Moses Prakasam aus der Diözese Nellore in Indien 48 jungen Christen unserer Pfarrei das Sakrament der Firmung gespendet. In seiner Predigt ermutigte Bischof Prakasam die Jugendlichen, ein Leben lang für die Botschaft und den Ruf Jesu offen zu bleiben. Betreut von Pastoralreferent Manuel Hirschberger und den Firmhelferinnen hatten sich die Firmlinge in den vergangenen Monaten in verschiedenen Projektgruppen auf diesen Tag vorbereitet. Die Kinder erhielten durch die Projekte Einblick in die unterschiedlichen Facetten des Lebens in der Pfarrgemeinde. Die jungen Menschen sollten damit lernen, was es heißt, sein Leben in der Nachfolge Jesu zu gestalten.

12.06.2017

Dankgottesdienst zum 60. Geburtstag von Pfarrer Josef Weindl mit Weihbischof Dr. Josef Graf.

Mit einem Dankgottesdienst und einer Feier in der Stadthalle Neutraubling konnte Pfarrer Josef Weindl am 12. Juni seinen 60. Geburtstag begehen.
Gekommen waren zum Mitfeiern neben der eigenen Familie, ehemaligen Studienkollegen, Pfarrkindern aus der Vorgänger-Pfarrei Viehhausen, sowie Freunde und Weggefährten des Jubilars auch zahlreiche Pfarrangehörige aus Neutraubling. Der Festgottesdienst, der von allen Chören und Instrumentalgruppen der Pfarrei musikalisch umrahmt wurde, bildete den Auftakt der Geburtstagsfeierlichkeiten. In seiner Predigt stellte Weihbischof Dr. Josef Graf, ein Studienkollege von Pfarrer Weindl, fest, dass das Geburtstagskind zwar mit 60 Jahren im „Herbst des Lebens“ angekommen sein, er nun aber bereits auf manche Ernte seiner Arbeit blicken könne. Das heutige Fest mit den vielen Mitfeiernden sei ein Beispiel dafür.
 

60. Geburtstag von Pfarrer Josef Weindl Feier in der Stadthalle.

Bei der anschließenden Feier in der Stadthalle mit 300 Gästen wartete auf den Jubilar ein buntes Programm, das viele der Mitfeiernden auf die Beine gestellt haben: Musikalische Beiträge, lustige Einlagen und Sketche blickten humorvoll auf das bisherige Leben des Geburtstagskindes und ließen den kurzweiligen Abend wie im Flug vergehen.

Pfarrer Weindl wollte keine persönlichen Geschenke, sondern erbat Spenden für seine sozialen Projekte wie die Kleiderkammer Neutraubling oder das Bibelinstitut des ehemaligen Pfarrvikars Kisito in Kamerun. Dabei ist ein Betrag von einigen Tausend Euro zusammengekommen.



Ein typischer Pfarrbürotag - der Blick hinter die Kulissen



Bilder vom Herrn Grieshop in der Bildergalerie

28.05.2017

Mit Jesus in einem Boot.

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienst haben in der Pfarrkirche St. Michael 48 Kinder Erstkommunion gefeiert.
Zwei Kinder, die ebenfalls vorbereitet wurden, haben sich der Erstkommunion in ihrem Herkunftsland Polen angeschlossen, sodass es insgesamt 50 Kinder waren.
Nach fast einem Jahr Vorbereitungszeit in Schule, Gruppenstunden und Gottesdiensten war für die Kinder der ersehnte Tag endlich gekommen. Jedes Kind durfte im Gottesdienst eine Aufgabe übernehmen, z.B. Kerzen zum Altar bringen, einen Sprechtext übernehmen oder vorsingen.
Das Motto der Erstkommunion lautete: "Mit Jesus in einem Boot." Pfarrer Weindl führte in seiner Predigt aus, dass man die Kirche oder eine Pfarrgemeinde mit einem Boot, einem Schiff verglichen hat.
Auf einem großen Schiff muss eine gute Mannschaft sein, und alle müssen zusammenhelfen, damit dass das Schiff gut vorankommt und es den Mitfahrenden darauf gut geht.
In der Kirche sind das die Bischöfe, Priester, Ordensschwestern und viele Helfer.
Auch die Kinder können schon mithelfen in der Gemeinschaft der Kirche, z.B. als Ministranten, Sternsinger, Chorsänger, Pfarrbriefausträger usw.
Als Stärkung für die Mannschaft auf einem Schiff gibt es den Proviant, manchmal sogar ganz große Dinner und Festessen. Auch im Schiff der Kirche ist das Miteinander-Essen wichtig. Ihr EK-Kinder dürft heute wie die erwachsenen Christen das hl. Brot empfangen, mit dem Jesus uns stärkt - in unserer Gemeinschaft untereinander und mit ihm.
Jesus selbst kommt in diesem Brot zu uns und sagt uns: „Ich bin bei dir! Ich gebe dir Kraft, mit den anderen zusammenzuarbeiten, Gutes zu tun, einander zu helfen und so glücklich zu werden.“

Foto Graggo

19.05.2017

Highlights in der Erstkommunion-Vorbereitung

Zu den Highlights in der Erstkommunion-Vorbereitung gehört in der Pfarrei Neutraubling das Besteigen der Kirchtürme und das Besichtigen der Glocken. In kleinen Gruppen steigen die Kinder, oft begleitet von ihren Eltern, die das auch einmal sehen wollen, die 24 Meter in die Höhe, bis sie den "Glockenstuhl" erreichen.
Dort erfahren die Kinder, wann die Glocken läuten: zum Morgengebet, zum Mittags- oder Tischgebet, zum Abendgebet und zum gemeinsamen Gebet im Gottesdienst.
Und wenn dann die große Glocke ein paar Schläge macht, halten sich die meisten Kinder erst einmal voll Spannung die Ohren zu. Das ist schon sehr laut. Für die Erwachsenen ist interessant, dass die Türme innen nicht verputzt sind. Da sieht man, dass alle Ziegelsteine schon einmal in einem anderen Gebäude Verwendung fanden.
Als die Kirche bald nach dem 2. Weltkrieg gebaut wurde, war Baumaterial knapp. Der damalige Pfarrer Anton Böhm kaufte deshalb mehrere Gebäude zum Abbruch, um an Bausteine für seine Kirche heranzukommen.
Frauen und Kinder schlugen den alten Mörtel herunter, während die Männer die gewonnenen Steine wieder verbauten.
Auch die Orgel wird bei diesem Rundgang besichtigt. Dabei dürfen Kinder wie Erwachsene schätzen, wie viele Pfeifen die Orgel hat. Die meisten staunen, dass es etwa 1700 sind.
Anbei zwei Bilder: 1. Der schmale Aufstieg zur Glockenstube. An den Ziegelsteinen kann man erkennen, dass die Steine alle "recycelt" worden sind.  2. Die größte Glocke mit über 1 Tonne Gewicht.

11.05.2017

Die Ambulante Krankenpflege St. Michael

Seit über 30 Jahren betreibt die Pfarrgemeinde Neutraubling einen ambulanten Pflegedienst. Täglich werden über 120 Patientinnen und Patienten zu Hause besucht und gepflegt. Dazu gehört Waschen, Medikamente geben, spritzen, Wunden verbinden, ins Bett bringen usw.  Da viele dieser Tätigkeiten über die Krankenkassen abgerechnet werden, führt der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) und der Prüfdienst des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. im Auftrag der Landesverbände der Pflegekassen einmal jährlich eine Qualitätsprüfung durch und benotet diese. Geprüft wird in vier Qualitätsbereichen:

  • Pflegerische Leistungen
  • Ärztlich verordnete pflegerische Leistungen
  • Dienstleistung und Organisation
  • Befragung der Kunden nach ihrer Zufriedenheit

Die Ambulante Krankenpflege St. Michael in Neutraubling, deren Träger die Katholische Kirche ist, darf sich in diesem Jahr über ein Prüfergebnis von 1,0  in allen vier Bereichen freuen. Sie erreicht damit ein herausragendes Ergebnis, das über dem landesweiten Durchschnitt von 1,2 liegt. Pfarrer Josef Weindl als Vertreter des Trägers der Ambulanten Krankenpflege drückte dem Team seinen Dank und seine Anerkennung aus für diese herausragende Beurteilung aus.

Diese Beurteilung ist das Ergebnis eines gut organisierten Teamworks, und nur durch den kompetenten und engagierten Einsatz der 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen, für die das Wohl der derzeit 122 Patienten stets im Mittelpunkt steht. Das anhängende Foto zeigt das Team, das derzeit mit 11 verfügbaren Fahrzeuge mit der Aufschrift "Ambulante Krankenpflege St. Michael Neutraubling". Zweimal am Tag fahren 8 Autos gleichzeitig los zu den Kranken: zur Frühschicht und am Abend zur Abendschicht, die oft bis 21.00 Uhr dauert; dazwischen gibt es auch noch spezielle Betreuung von Personen im Haushalt, bei Spaziergängen usw., je nach Wunsch der Patientinnen und Patienten.

Josef Weindl

Aktionen
der Pfarrei
mehr lesen

Kirche | Impressum | Datenschutzerklärung